Antwort von Dr. Eidt an die Neue Presse zur Coburger Wochenschau bezüglich der Bushaltestellendiskussion am Albertsplatz

Sinnvoll!

Sehr geehrter Herr Braunschmidt. Sie haben Recht, wenn Sie eine Fortschreibung der Verkehrsplanung anmahnen. Nicht richtig scheint mir aber Ihre Kritik unter „Sinnfrei“ an meinem Antrag, die Stadtbusse nichtmehr eine kostspielige und Pflaster-zerstörende Rundfahrt über den Albertsplatz ausführen zu lassen.

Gewiss, ich befasse mich mit einem Einzelproblems. Verzeihen Sie, aber ich hätte niemals den Mut und die Fähigkeit, allein einen Verkehrsentwicklungsplan auszuarbeiten. Dennoch ist mein Versuch der Lösung dieses Einzelproblems sinnvoll: sie kostet kein Geld; sie beinhaltet keine Umbaumaßnahmen; sie ist einfach durchführbar und wird angenommen, wie die jetzt erzwungene Route zeigt. Andererseits spart sie Betriebskosten; entlastet sie die Busfahrer; schont sie das neue, teure Straßenpflaster (siehe Georgengässchen). Diese Ersparnis wiegt sicher bei weitem die Kosten des barrierefreien Ausbaus auf – und sollte ein künftiger Gesamtplan diese Haltestelle wieder benötigen oder ein Touristenbus seine Fahrgäste dort innerstädtisch aussteigen lassen, bleibt der Nutzen der Barrierefreiheit erhalten.

Meine Anregung bringt – wenn auch nur in einem Teilbereich – nur sinnvolle und jederzeit reversible Einsparungen. Demgegenüber bedeuten all Ihre Überlegungen neue Ausgaben, die deswegen aber nicht sinnfrei, sondern in einem künftigen Gesamtkonzept ebenfalls sinnvoll sein können.


Neueste Nachrichten