Dr. Hans-Heinrich Eidt

info@fdp-coburg.de
Beruf: Rechtsanwalt

Mein Wunsch ist es, die Schieflage des Krankenhaus-Verbundes Regiomed durch Änderung der Gesellschaftsorganisation und ein wirtschaftlich sinnvolles Medizinkonzept für die vier beteiligten Städte zu beheben, nachdem ich dafür in den vergangenen Jahren einen großen Teil meiner Arbeitskraft eingesetzt habe.

Für die Verbesserung der Infrastruktur ist der Busbetrieb der SÜC mit einheitlicher Bezahlung der Busfahrer zu verkürzten Taktzeiten zu stärken; Kurzzeitparkplätze sind beizubehalten; die kostenfreie erste Stunde in den Parkhäusern ist auszuweiten; die ICE-Halte sind soweit möglich zu vermehren; die Radwege sind weiter auszubauen.

Nachhaltig soll das Landestheater saniert werden, wobei die Kosten dafür und für den „Globe“ durch sinnvolle Streichungen überschaubar bleiben sollen.

Für die Jugend befürworte ich ein Youth Hostel in der Judengasse, für die Senioren einen Einkaufsmarkt und eine Vermehrung von Sitzbänken in der Innenstadt.

Die Baumaßnahmen in der Stadt müssen transparenter und den Bürgern früher vorgestellt werden. Das Budget des Denkmalsschutzes sollte verdoppelt werden, um die Renovierungsmaßnahmen der Bürger und auch die Illumination der Stadt mit einem Lichtmasterplan voranzubringen. Die Sanierung im Steinweg zu einer generationen-übergreifenden Wohnlage ist voranzutreiben und dabei in Zukunft auch die Vorstadt bis zur Heiligkreuzkirche einzuplanen.

Insgesamt gilt für mich der Spruch des „Stadtbild Coburg“: COBURG ZULIEBE, LIEBE ZU COBURG!