Dr. Michael Zimmermann

info@fdp-coburg.de
Beruf: Neurochirurg

Für Coburg

Coburg ist eine attraktive Stadt. Ich selbst bin mit meiner Familie deswegen in meine Heimatstadt zurückgekehrt. Ich möchte Coburg weiter voranbringen.

Wir stehen in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Die  Konjunkturelle Entwicklung trübt sich ein. Bereits genehmigte oder anstehende Großprojekte wie die Renovierung des Landestheaters, das Güterbahngelände,  das Globe oder der Krankenhausneubau schränken die finanziellen Möglichkeiten ein. Die Bekämpfung des Klimawandels auf kommunaler Ebene erfordert neue Anstrengungen.

Für die Wirtschaft: All dies wird die Handlungsmöglichkeiten einschränken. Wichtig dennoch sind Investitionen in die Attraktivität der Stadt und eine Wirtschaftspolitik, die Arbeitsplätze in der Stadt mehrt. Dies erfordert eine Bürger- und wirtschaftsfreundliche Verwaltung unter konsequenter Nutzung der Möglichkeiten der Digitalisierung. Coburg braucht zudem ein Kongresshotel.

Für Familien spielt bei der Wahl des Wohnortes die Qualität der Bildung eine Hauptrolle. An der Ausstattung der Schulen darf in keinem Fall gespart werden. Kitas sollen komplett kostenfrei sein. Die Zusammenarbeit mit Sportvereinen und Kulturvereinen soll gefördert werden.

Ich möchte die Jugend in der Stadt halten. Für die Jugend ist ein Erhalt des Steinweges als Ausgehviertel notwendig, kostenloser Bustickets für alle Schüler, Studenten und Auszubildende. Verbindung der Hochschulstandorte, Erhalt der Sportanlagen, Bau einer Jugendherberge. Es muß für junge Leute „in“ sein in Coburg zu leben.

Auch für die Senioren soll Coburg attraktiv bleiben. Ich fordere eine barrierefreie Innenstadt, öffentliche Toiletten, Kostenlose Seniorentickets.

Ich stehe für eine lebendige Innenstadt mit Erhalt der kulturellen Vielfalt. Ich bekenne mich ausdrücklich zum Landestheater und Globe, aber nicht alles was wünschenswert ist möglich.

Für die beste Gesundheitsversorgung. Ich stehe zum Verbleib der Kliniken in kommunaler Trägerschaft. Ich fordere aber Verbesserung der Aufsichtsstrukturen. Bei der ausreichenden Versorgung mit Haus-und Fachärzten ist seitens der Stadt enger mit der Selbstverwaltung der Ärzte zusammenzuarbeiten.

Ich stehe für eine innovative Verkehrspolitik. Ein zentraler Punkt dieser ist die schrittweise Umsetzung unseres S-Bahn-Konzeptes, also die Nutzung des bestehenden Schienennetzes für den ÖPNV, Vernetzung mit den Buslinien. Wichtig hierzu ist der ICE-Systemhalt und der Schienenlückenschluß nach Südthüringen. Aber auch der Individualverkehr wird in Coburg weiter eine zentrale Rolle spielen und erfordert zusätzlichen Parkraum. Die Erstellung und Umsetzung eines Fahrradwegekonzeptes genießt Priorität. Ein Tourismusticket sollte angeboten werden.

Für die Umwelt: Die Bekämpfung des Klimawandels ist auch auf kommunaler Ebene notwendig. Entsprechende Maßnahmen werden wir ergreifen müssen. Diese sind immer auf ihre Effizienz zu prüfen. Technische Möglichkeiten sind Verboten immer vorzuziehen. Wir sollten handeln, aber es ist nicht 5 vor 12. Ich glaube an die Verantwortung jedes einzelnen. Ich selbst bin langjähriges Mitglied in Umweltschutzorganisationen und betreibe eine ökologische Hobbylandwirtschaft.

Persönliches: Ich bin Arzt / Neurochirurg in eigener Praxis in Coburg mit Teilanstellung im Klinikum Lichtenfels.

Verheiratet, 3 Kinder. Zu den Coburger Sportvereinen HSC 2000 und FC Coburg habe ich über meine Jungs eine Verbindung. Ich bin Mitglied des Elternbeirates des Gymnasium Ernestinum.

Aufgewachsen und wohnhaft bin ich im Coburger Osten wo ich in den Bürgervereinen Lützelbuch und Rögen, sowie im TV Lützelbuch Mitglied bin.

Ich bin Mitglied der FDP und seit 2019 Kreisvorsitzender der FDP Coburg-Stadt.

Ich bewerbe mich um das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Coburg.

Und für den Stadtrat Liste 6, Platz 1.

Ich bitte um Ihre Stimme.

 

Dr. Michael Zimmermann