Auf der Suche nach neuen Ideen für Coburg

Einige Vorstandsmitglieder der Coburger FDP besichtigten am vergangenen Montag das leerstehende Matzer&Worsch-Gebäude. Zusammen mit dem Projektentwickler und baupolitischen Sprecher der FDP Bayern, Sebastian Körber, versuchen die Liberalen neue Ideen für Coburg zu entwickeln. Es ist zunehmend zu beobachten, wie immer mehr Läden in der Coburger Innenstadt aussterben und nun leer stehen, diese Entwicklung ist erschreckend!

Der Stadt fehlt es an Anziehungspunkten. Viele Dinge kann man in der Coburger Innenstadt gar nicht mehr kaufen, sondern wird gezwungen Ausweichmöglichkeiten zu suchen. Um die Innenstadt diesbezüglich Attraktiver zu machen, fordern die Freien Demokraten die Stadtverwaltung auf, hier endlich aktiver zu werden.

Am 08.09.2015 lädt die Coburger FDP um 19.00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion unter dem Begriff „Schluss mit dem Ladenleerstand“ im Münchner Hofbräu ein. Podiumsgäste sind u.a. Klaus Stieringer (Präsident des Berufsverbands Stadtmarketing und Citymanagement in Bayern), Dr. Birgit Weber (Bürgermeisterin der Stadt Coburg), Steffi Cestone (Aktionsgemeinschaft Zentrum Coburg), Siegmar Schnabel (Hauptgeschäftsführer der IHK zu Coburg).

Die Freien Demokraten nach der Besichtigung des Matzer&Worsch-Gebäudes v. links: Markus Latta (stv. Kreisvorsitzender), Sebastian Körber (stv. Landesvorsitzender und baupolitischer Sprecher der FDP Bayern), Jens-Uwe Peter, Dr. Jörg Meißner (stv. Kreisvorsitzender), Philip Herr (stv. Kreisvorsitzender und Pressesprecher)

Die Freien Demokraten nach der Besichtigung des Matzer&Worsch-Gebäudes v. links:
Markus Latta (stv. Kreisvorsitzender), Sebastian Körber (stv. Landesvorsitzender und baupolitischer Sprecher der FDP Bayern), Jens-Uwe Peter, Dr. Jörg Meißner (stv. Kreisvorsitzender), Philip Herr (stv. Kreisvorsitzender und Pressesprecher)


Neueste Nachrichten