Bauen

Das Stadtbild beeinflussende Großprojekte sollen zukünftig rechtzeitig den Bürgern vorgestellt werden. Wir fordern, dass Bauanträge zukünftig auch digital eingereicht werden können und diese innerhalb von drei Monaten beschieden werden.

Wohnen

Die Wohnbau Coburg GmbH soll sich auf den Bau von Studentenwohnungen und bezahlbarem Wohnraum mit bevorzugter Vergabe an Familien konzentrieren. Die FDP unterstützt die begonnen Arbeiten im Sanierungsgebiet Steinweg/Lohgraben, um dort eine gesunde Mischung von Bewohnern jeden Alters zu ermöglichen.

Der Kongressstandort Coburg muss gestärkt werden. Die durch ICE und Autobahn verbesserte Lage Coburgs rechtfertigt die Erwartung, dass künftig mehr Kongresse hier stattfinden. Zu einem Kongressstandort gehört zwingend auch ein Kongresshotel mit entsprechender Kapazität und Ausstattung.

Daher fordert die FDP, die Planungen für ein Kongresshotel im Süden ohne gestalterische Vorgaben zu Art, Lage und Größe durch einen Architektenwettbewerb voranzutreiben. Statt eines Abbruchs muss die Umgestaltung bzw. Einbeziehung des Kongresshauses Bestandteil des Wettbewerbs sein. Dabei sollte es das Ziel sein, das bisher verlustreiche Kongresshaus mit wirtschaftlichem Erfolg in den Hotelbetrieb einzubeziehen.

Trotz des derzeit fehlenden Baurechts soll bei dieser Planung der Bau eines Hotels im nördlichen Bereich des Rosengartens nicht ausgeschlossen sein. Eine verbesserte gärtnerische Gestaltung wie im Süden um das Palmenhaus, das mit angepasster Nutzung zu erhalten ist, kann den Erlebniswert gegenüber der jetzt ausgedehnten Wiesenfläche erheblich steigern.

Jugendherberge/Jugendhostel

Um die Attraktivität Coburgs für junge Menschen erfahrbar zu machen, fordert die FDP die Errichtung einer Jugendherberge am Güterbahnhof und die Einrichtung eines Jugendhostels in der Judengasse 36.

Güterbahnhofsgelände

Die FDP unterstützt eine Planung mit Grünflächen und ansprechendem Ambiente am Itzufer mit Stadtstrand im Umfeld des Globe anstatt einer dichten Bebauung. Zudem stimmen wir der Weiterentwicklung des Schlachthofgeländes zum Prinz-Albert-Campus zu.

Hochschulanbindung

Die Hochschule Coburg muss besser angebunden werden. Daher fordern wir eine direkte Verbindung der Hochschulstandorte (Friedrich-Streib-Straße, Hofbräuhaus, Prinz-Alberts-Campus) zur Innenstadt. Hier können auch innovative Konzepte wie eine Seilbahn oder ein autonomer Shuttlebus eingesetzt werden.